Revision Ortsplanung

Gemeinden überarbeiten ihre Ortsplanung regelmässig. In Beromünster wird die Revision in zwei Etappen aufgeteilt. Die Standortfrage für das Pflegewohnheim Bärgmättli soll bis spätestens Ende 2021 geklärt werden. Über die weiteren Punkte der Ortsplanungsrevision wird die Bevölkerung voraussichtlich im Sommer 2022 befinden können.

Die Erstauflage der Ortsplanungsrevision hat die Bevölkerung 2020 nach sechsjähriger Planung an der Urne abgelehnt. Mehr Infos zum abgeschlossenen Prozess finden Sie hier

Worum geht es?

Gemeinsam Weichen für die Zukunft stellen

Die Ortsplanung einer Gemeinde gestaltet das Leben ihrer Bevölkerung mit. Die Ortsplanung gibt vor, wo die Einwohnerinnen und Einwohner arbeiten, wohnen, einkaufen und ihre Freizeit verbringen. Die Bau- und Zonenordnung legt fest, wo, was, wie hoch gebaut wird und wo gar nicht.

Die Revision Ortsplanung bietet darum jeder Gemeinde die Chance, die Weichen für die zukünftige Entwicklung zu stellen. Wie stark wollen wir wachsen? Wie können wir den Verkehr bewältigen und die Lebensqualität verbessern? Wie tragen wir zu Natur und Landschaft Sorge? Für all diese Fragen wollen wir eine Antwort für Beromünster finden.

Mit der Revision sollen auch die unterschiedlichen Zonenpläne sowie Bau- und Zonenreglemente der einzelnen Ortsteile Beromünster, Gunzwil, Neudorf und Schwarzenbach zusammengeführt werden. Das eidgenössische Raumplanungsgesetz sowie das kantonale Planungs- und Baugesetz fordern zudem grundlegende Anpassungen.

Aktuelles

Ortsplanungsrevision von Beromünster wird etappiert

Der Gemeinderat von Beromünster hat entschieden, die Ortsplanungsrevision in zwei Etappen zur Abstimmung zu bringen. Die Standortfrage für das Pflegewohnheim Bärgmättli soll bis spätestens Ende 2021 geklärt werden. Über die weiteren Punkte der Ortsplanungsrevision wird die Bevölkerung von Beromünster voraussichtlich im Sommer 2022 befinden können.

Der Gemeinderat von Beromünster hat an seiner letzten Sitzung im Jahr 2020 entschieden, die Neuauflage der Ortsplanungsrevision zu etappieren. Die Einzonung des Gebiets Bifang für den Neubau des Pflegewohnheims (inkl. Mischzone mit Alterswohnungen und ergänzenden Dienstleistungen) soll zeitlich vorgezogen werden. Die Abstimmung soll im dritten Quartal 2021 stattfinden. Die übrigen Punkte der Ortsplanungsrevision werden in einem zweiten Schritt aufgearbeitet und voraussichtlich im Sommer 2022 zur Abstimmung gebracht. Das schrittweise Vorgehen entspricht der Empfehlung der rund dreissigköpfigen Begleitgruppe Ortsplanung. Auch die Bevölkerung hat sich in einer repräsentativen Umfrage eine gestaffelte Neuauflage gewünscht.

Handlungsbedarf beim Bärgmättli unbestritten
Das Pflegewohnheim Bärgmättli ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Es wurde 1973 als Wohnheim gebaut und wird heute als Pflegewohnheim genutzt. Das Bärgmättli ist nicht klimatisiert, hat niedrige Decken und ist dunkel. Die Zimmer sind sehr klein und verfügen nur teilweise über eigene Nasszellen. Die Türen sind zu eng, um mit einem Bett hindurchzufahren. Der Handlungsbedarf ist ausgewiesen. Die Sanierung des Bärgmättlis samt Erweiterungsbau wurde im Rahmen einer Machbarkeitsstudie geprüft. Eine Sanierung hätte gegenüber einem Neubau ein schlechteres Kosten-Nutzen-Verhältnis. Zudem müssten die Bewohnerinnen und Bewohner während der rund zweijährigen Sanierungszeit in ein teures Provisorium ausweichen – ein Neubau könnte direkt bezogen werden. Insgesamt überwiegen die Vorteile eines Neubaus deutlich.

Ideale Linienführung für Entlastungsstrasse
«Der Gemeinderat und die Begleitgruppe Ortsplanung sind sich einig und empfehlen, am Standort Bifang für den Neubau des Pflegewohnheims festzuhalten. Der Standort ist zentral gelegen, gut erschlossen und gut erreichbar», erklärt Hans-Peter Arnold, Gemeindepräsident von Beromünster, «dies waren die Argumente, welche die Begleitgruppe überzeugt haben». Rund um das neue Pflegewohnheim und die geplanten Alterswohnungen soll dereinst ein eigentliches Kompetenzzentrum Gesundheit entstehen – mit Arzt, Zahnarzt, Spitex und weiteren Dienstleistungsangeboten. Zudem: Die Standortverlegung des Bärgmättlis ermöglicht eine optimale Linienführung für die geplante Entlastungsstrasse. Der Kanton bietet an, das Gebäude und die Parzelle Bärgmättli für die Entlastungsstrasse abzukaufen. Das gestaffelte Vorgehen bei der Ortsplanung ist darum auch in zeitlicher Hinsicht sinnvoll: Die Einzonung des Gebiets Bifang durch die Gemeinde Beromünster und das Bauprojekt Entlastungsstrasse (durch den Kanton) können gleichzeitig öffentlich aufgelegt werden. Die öffentliche Auflage ist im 2. Quartal 2021 geplant.

Medienmitteilung

Nachanalyse Abstimmungsergebnis 2020

Nachanalyse weist den Weg für neue Ortsplanungsrevision

Die Ortsplanungsrevision in Beromünster ist im Mai 2020 hauptsächlich an ihrer Komplexität und an ihrer Verknüpfung mit mehreren Teilprojekten gescheitert. Die Vorlage hat die Stimmbevölkerung insgesamt stark verunsichert. Eine Mehrheit findet, dass die Behörden zu wenig informiert hätten. Bei der Neuauflage der Ortsplanungsrevision wünschen sich die Stimmberechtigten, einzeln über die Teilprojekte abzustimmen. Erst an zweiter Stelle wünschen sie Anpassungen am Inhalt. Zu diesem Schluss kommt die repräsentative Nachanalyse von gfs.bern.

Medienmitteilung Gemeinderat Beromünster vom 22.10.2020

Schlussbericht Nachanalyse Ortsplanung von gfs.bern

Sind Sie nicht fündig geworden? Kein Problem, mit der Suche kommen Sie ganz einfach zu Ihrem Ziel...

Kontakt

Gemeinde Beromünster
Fläcke 1
6215 Beromünster

041 932 14 14
E-Mail

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 12:00 13:30 - 17:00
Dienstag 08:00 - 12:00 13:30 - 17:00
Mittwoch 08:00 - 12:00 13:30 - 17:00
Donnerstag 08:00 - 12:00 13:30 - 17:00
Freitag 08:00 - 12:00 13:30 - 17:00

Auf telefonische Vereinbarung sind wir auch gerne ausserhalb der Öffnungszeiten für Sie da.

 

© 2021 Gemeinde Beromünster, alle Rechte vorbehalten. Mit der Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die "Allgemeinen rechtlichen Bestimmungen".