HOME | Gemeinde Beromünster E-mail Drucken

Translator


Gemeinde Beromünster
Fläcke 1
6215 Beromünster
Tel. 041 932 14 14
Fax 041 932 14 19
E-mail

Öffnungszeiten
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

19.02.2013 Mittwoch, 27.02.2013, 19.00 Uhr, Talentbühne der Mu...
vom 19.02.13 - 08:22:26

Talentbühne - eine Bühne für begnadete oder bloss sehr fleissige?

Die Begabtenförderung ist ein nicht unwichtiger Teil der Aufgaben einer Schule -  im musikalischen Bereich einer Musikschule. Mit der Talentbühne, die am Mittwoch, 27. Februar 2013 um 19.00 Uhr auf der Bühne in der Mehrzweckhalle Kubus in Rickenbach stattfindet, nehmen sowohl MusikschülerInnen, Musiklehrpersonen und die Musikschule als Institution ihre Aufgabe wahr.

(CT) Dass Musik verzaubert, ist längst klar und ihre Wirkung ist unerklärlich und wir sind geneigt, sie als magisch zu bezeichnen.  Ein auf  hohem Niveau musizierendes Kind wird als Genie, als Wunderkind oder heutzutage als hochbegabt bezeichnet. Es bleibt der Glaube an die Gabe, die voraussetzungslos vorhanden ist. Spätestens beim Übertritt in ein Musikhochschulstudium relativiert sich dann aber das Auserwähltheitsgefühl. Die Begabten begegnen ähnlich Begabten und die Exklusivität wird zum Standard.  Heutzutage wird bereits bei den Aufnahmeprüfungen ein Niveau gezeigt, das vor einer Generation noch zur Erlangung des Schlussdiploms gereicht hätte.  Der professionelle Blick erkennt die Herkunft des Könnens und weiss, wie es gemacht wird:  Das «Wunder» bedeutet jahrelanges Übern, Lernen, Schulung in geeignetem Umfeld und unter fähiger Anleitung – es ist also herstellbar. Dies gilt nicht nur für heutige Studierende, sondern für herausragende Könner aller Zeiten. Mozart verdankt seine Fähigkeiten nicht zuletzt den perfekten Bedingungen, unter denen er aufwuchs und zu denen mit seinem Vater auch der beste Musikpädagoge seiner Zeit gehörte. Statt über Wunderkinder zu rätseln, lohnt sich das Staunen über die genialste Erfindung der Natur, über die Idee, dem Menschen ein Gehirn mit auf den Lebensweg zu geben, dessen Bestimmung bei der Geburt noch nicht fixiert ist und das sich lebenslang anpassen kann, indem es jederzeit lernt, was sein Besitzer tut.  Wer seit früher Kindheit täglich vier Stunden übt, wird es irgendwann zu einer gewissen Meisterschaft bringen. Wer aber die gleiche Zeit vor dem Fernseher verbringt, wird ein hervorragend begabter TV-Gucker – wir haben die Wahlfreiheit.

Das Ziel der Begabten- bzw. Talentförderung  ist pragmatisch zu verstehen. Es geht nicht darum viele kleine Genies, die bisher angeblich unerkannt durch die Schweiz spaziert sind, einzufangen und aufs Podium zu setzen. Es geht darum, Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, wozu sie von sich selbst aus nicht in der Lage sind und es geht auch darum, in einem anspruchsvollen Gebiet so viel zu lernen, wie nötig ist. Die Verantwortlichen wollen den Kindern und Jugendlichen gerecht werden und ihnen, dank der erlangten Fähigkeit und Autonomie, die Möglichkeit geben, selber mitgestalten zu dürfen. Die Aufgabe fordert Anstrengung von den betroffenen Jugendlichen ebenso wie von der Öffentlichkeit und von den Institutionen. Somit leistet die Musikschule Michelsamt mit der Durchführung der Talentbühne ihren Beitrag zu einem Teil dieses Ganzen. MusikschülerInnen und Musiklehrpersonen freuen sich auf Ihren Besuch.