HOME | Gemeinde Beromünster E-mail Drucken

Translator


Gemeinde Beromünster
Fläcke 1
6215 Beromünster
Tel. 041 932 14 14
Fax 041 932 14 19
E-mail

Öffnungszeiten
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

 

Bilder des Schuljahres 2017/18


Eröffnung Spielplatz Schwarzenbach

Im Rahmen des Schulschlusses in Schwarzenbach wurde der neue Spielplatz Schwarzenbach eröffnet.
Viele Worte des Dankes konnte Schulleiter Fritz Unternährer überbringen. nach einem erfolgreichen und stimmigen Schuljahr wurden die 6. Klässler und die wegziehenden Kinder, sowie die weiterzeihenden Lehrpersonen verabschiedet. Allen Beteiligten dankte Fritz Unternäherer für die grosse Arbeit, die für das Gelingen der Anlässe und den täglichen Unterricht geleistet wird. Die Schule Schwarzenbach ist gut mit Elternschaft und Vereinen vernetzt und versteht es, Synergien zu nutzen. Amit allen Anforderungen der Schule gerecht werden kann, ist von Lehrkräften und Personal Flexibilität und Vielseitigkeit, sowie Übersicht und Verständnis gefördert. Dafür dankten Elternschaft und Kinder mit viel Applaus. Emotional und stimmungsvoll beendete die Schulgemeinschaft das Schuljahr.
Anschliessend war die Öffentlichkeit geladen, den Spielplatz zu eröffnen. die Schulkinder tanzten und sangen und gaben so ihrer Freude Ausdruck. Gemeindeamman Hanspeter Lang bedankte sich bei allen Beteiligten für die effiziente und unkomplizierte Umsetzung des Spielplatzes. Der neue Spielplatz in Schwarzenbach ist  eine Augenweide und lädt zum Verweilen. "Juhui, wir haben einen Spielplatz" war auf herzen geschrieben, die mit Luftballons in den bewölkten Himmel entlassen wurden. Die Kinder freuten sich riesig. Die nassen Spielgeräte hielten die Kinder nicht davon ab, diese zu beklettern und in der Vogelnestschaukel zu verweilen, Die IG Schwarzenbach lud danach alle Anwesenden zu einem Imbiss ein. Herzlichen Dank an die vielen Hände, die mitgeholfen haben. 

 

 

 

 

Sporttag Schule Gunzwil, 20. Juni 2018

  

Wir sind im Fussballfieber… So hiess das diesjährige Motto für den Sporttag der Primarschule Gunzwil und Bühl.

Zur Vorbereitung gehörte das Bilden von verschiedenen Kategorien und Teams. An einer Vollversammlung entschied dann das Los über die Länderzuteilung. Natürlich durfte die Länderflagge auf dem T-Shirt nicht fehlen.

Am Mittwoch, 20. Juni 2018 um 8.30 Uhr versammelten sich dann die Kinder und Lehrpersonen bei strahlend schönem Wetter auf dem roten Platz. Dort fand unter der Leitung von Pascal Scheidegger ein Einturnen zum offiziellen WM-Song statt. Danach verschoben die Lehrpersonen mit ihren Schülerinnen und Schülern auf ihre zugeteilten Fussballplätze. In vier verschiedenen Kategorien – Piccolini, Funino, Youngster und Old – mit je sechs Mannschaften, wurde eifrig und mit viel Freude Fussball gespielt.

 

Klassenlager der Klassen 3/4A & 5/6B, Schule Beromünster, 10. - 15. Juni 2018

 

Unser Lagerhaus stand in Brunnersberg. Obwohl es von aussen ziemlich modern aussah, war es laut den Vermietern ein ziemlich altes Haus. Das merkten wir auch, als wir es von innen sahen. Wir hatten sogar einen Theatersaal, einen Fussballplatz, eine Terasse, und einen grossen Speisesaal. Am Morgen wurden wir jeden Tag mit Musik um 7:00 Uhr geweckt. Essen gab es auch nie zu wenig. Denn unsere Köchin (Ursi) kochte nicht nur sehr gut, sondern auch viel. In den 6 Lager Tagen, übten wir auch ein Theater ein, das wir dann später zuhause unseren Eltern und anderen Klassen vorführten. Auch Sport liessen wir im Klassenlager nicht aus. Es gab sogar eine Lager-Olympiade, bei der wir mit unseren Teams um den 1. Platz kämpften. Sogar am Abend gab es ein Programm, denn unser Lehrer machte für jeden Tag einen Lagerfilm. Das Lager hat uns sehr gefallen. Das einzige, was ein bisschen schade war, es regnete die meiste Zeit. Lena Kesseli 5b

 

Klassenlager der 6.Klasse Gunzwil 4. - 8. Juni 2018

Die 6.Klässler aus Gunzwil waren in der vergangenen Woche in Matt im Kanton Glarus im Klassenlager. Am Montag lernten sie das Dorf mit einem Foto-OL kennen. Am nächsten Tag besuchten sie den Landesplattenberg, ein ehemaliges Schwieferbergwerk. Ausgestattet mit einem Helm ging die Klasse in den Berg hinein und bewunderte die grossen Stollen. Im Anschluss durften alle eine eigene Schieferplatte bearbeiten. Am Mittwochmorgen fuhren sie mit der Luftseilbahn hoch auf den Weissenberg. Nach einer Rundwanderung ging‘s steil bergab zurück Richtung Lagerhaus. Am Nachmittag bekamen sie Besuch von ihren Fachlehrpersonen und den Schulleiter. Das gemeinsame Pingpongspielen machte allen grossen Spass. Die Schüler fanden jedoch den Donnerstag den mit Abstand besten Tag. Die Vorfreude auf diesen Tag war schon Wochen vor dem Lager spürbar. Mit dem Bus fuhr die Klasse nach Elm, wo sie anschliessend einen erlebnisreichen Weg rund um Elm absolviert haben und am Ende sich beim Citro-Brunnen erfrischen durften. Dann endlich kam das grosse, langersehnte Highlight: das Riesen-Trottinett-Fahren. Mit kleinen Gondeln fuhren die Schülerinnen und Schüler hoch auf den Berg, wo dann alle einen Helm und ein Trottinett bekamen. Und schon ging die Fahrt talwärts los. Nach einem lustigen letzten Abend wurde am Freitag das Lagerhaus geputzt und leider ging’s dann schon wieder heimwärts. Somit ist der Höhepunkt der 6. Klasse bereits schon wieder vorbei und alle können auf viele tolle, unvergessliche Erlebnisse zurückblicken.

 

Gunzwiler Kinder in Experimentier-Laune, 28. -30. Mai 2018

Wer kann mit wenig Material eine stabile Brücke bauen? Wer schafft es, über ein selbstgebautes Schnurtelefon eine kompliziere Nachricht zu übermitteln? Wer kann sich mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation vorstellen? Dies waren nur einige wenige Fragestellungen, mit denen sich die Kinder von den Schulhäusern Linden und Büel während den Wahlangebotstagen auseinandersetzen durften. Erinnern Sie sich noch an das MINT-Zelt, welches im vergangenen Schuljahr an den Standorten Gunzwil und Beromünster aufgebaut war? Die Weiterführung dieser Thematik fand vom 28. – 30. Mai 2018 in Form von Wahlangeboten statt. Die Kinder durften sich für zwei Angebote aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) entscheiden. Zur Auswahl standen für den Zyklus 1 Magnetismus, Farben, Licht, Luft und Wasser, für den Zyklus 2 Brücken, Bürsten-Roboter, Ton und Schall, Computer oder Farben. Jeweils einen ganzen Tag tauchten die Kinder in ein Thema ein. Am Mittwochmorgen kreierten die Kinder als imaginäre Tüftler, Erfinder und Forscher fiktive Hamburger-Maschinen, Haushaltroboter, Abfallverwandler und Traum-, Zeit- und Wunschmaschinen. Ihre Wundermodelle zeichneten sie auf grosse Plakate und präsentierten diese einander stolz in der Lindenhalle. Das Eintauchen in die MINT-Welt war einmal mehr ein bereicherndes Erlebnis.

 

Erfolgreiche Teilnahme am Schüler – Handballturnier, Schule Beromünster, 4. März 2018

Am Sonntag, dem 4.März nahmen die Schülerinnen und Schüler der 5./6.Klasse B von Beromünster am Handballturnier in Hochdorf teil. Mit grossem Einsatz und Spielfreude versuchten sie möglichst viele Tore zu erzielen. Der Spass stand im Vordergrund und das scheinen die Schülerinnen und Schüler zu haben. Herzlichen Dank an Silvia und Toni Wicki, die für die Organisation, den Transport und das Coaching verantwortlich waren.

 

BTS Dorffasnacht, Schule Schwarzenbach, 27. Januar 2018

Bei der BTS Dorffasnacht dürfen die Schulkinder von Schwarzenbach nicht fehlen. Mit Liedern zum Thema Sport brachten die Kinder Bewegung ins Festzelt...

 

 Autorenlesung in Schwarzenbach, 17. November 2017

Rudolf Gigler Kinderbuchautor aus Österreich unternahm am 17. November mit den Kindern der Basisstufe bis 6. Klasse Reisen in verschiedene Abenteuer seiner Kinderbücher. Da ging es vom Kinderbett seines Sohnes bis hin in die Römerzeit. Es gab viel zu lachen und auch viel zu staunen und mitzumachen.

 

 

Kurzbesuch auf der Gemeindekanzlei, Schule Schwarzenbach, 9. November 2017

Am 9. November besuchte die 3./4. Klasse Schwarzenbach die Gemeindekanzlei und liess sich die Arbeiten im Verwaltungsgebäude erklären. Lea Süess begleitete die Kinder durch die Räume und erklärte, was alles in einer Gemeinde verwaltet werden muss. Besonders gefreut haben sich die Kinder, den Chef  Gemeindeschreiber Daniel Bucher persönlich kennen zu lernen. Einwohnerkontrolle, Steuerverwaltung, Sozialamt, Buchhaltung, Bauamt, usw. bis zu den Gemeinderats-Sitzungsräumen durften die Kinder alles ansehen. Im Keller gab Lea Süess dann noch einen Einblick ins Archiv. Da musste die Klasse staunen, welch dicke, von Hand geschriebene Bücher es in den Regalen gibt. Herzlichen Dank an das Gemeindekanzleipersonal für den Einblick, den die Klasse bekommen durfte. Im Anschluss genoss die Klasse in Luzern dann noch das Planetarium und das Verkehrshaus.

 

 

Herbstwanderung Primarschule Schwarzenbach, 26. September 2017

Am 26. September führte die Herbstwanderung der Schwarzenbacher Schulkinder in den Aargau. Nach einer Wanderung rund um das Schloss Liebegg, verweilte die Schulgemeinschaft in den Elefantenhöhlen bei Teufenthal. Da gab es Abenteuer, Spass und eine feine Wurst...

 

 

Herbstwanderung Primarschule Beromünster, 22. September 2017

 

Alle Schülerinnen der 3. und 4. Klassen Beromünster

Viele Wege führen nach Rom – oder besser gesagt auf den Stierenberg. In der Klasse oder mit der gesamten Stufe gingen die Schüler, Schülerinnen, Lehrer, Lehrerinnen und Begleitpersonen der Primarschule Beromünster los. Die unterschiedlichen Routen führten jedoch alle an eine grosse Feuerstelle, wo ein gemeinsames Mittagessen organisiert wurde. Die Kinder hatten dazu ausreichend Platz und Sonnenschein, um sich im Wald richtig auszutoben. Somit erstaunte es auch nicht, dass bei einigen die Beine auf der Heimreise bereits sehr schwer waren und alle müde, aber zufrieden gegen den Nachmittag wieder beim Schulhaus ankamen.

 

Lehrstellenparcour 2017, 19. September 2017

     

Bereits zum zweiten Mal führte die Sekundarschule  zusammen mit dem Gewerbeverband Beromünster und Umgebung den Lehrstellenparcour an der 2.Sek durch.

Die Jugendlichen erlebten einen sehr spannenden Tag und durften vier von ihnen gewählte Berufe näher kennenlernen. Von Augenoptiker bis Zimmermann standen über 50 Berufe zur Auswahl. Dank den oft praktischen Arbeiten, die die Jugendlichen ausführen durften, konnten sie sich ein erstes Bild von ihrem eventuell zukünftigen Wunschberuf machen! Für die Begleitung und teilweise den Transport der Schülerinnen und Schüler waren rund 15 Begleitpersonen (Eltern und Lehrpersonen) zuständig. Per Autotransport wurden z.Bsp die Berufe Logistiker oder Augenoptiker in Sursee besucht.

Im Schulhaus wurden die Ateliers “Gespräch mit Lehrlingen“ und „Ein Lehrmeister informiert über Bewerbung und Selektion“ angeboten. Auch übten die angehenden Berufsleute “in echt“ ein Telefongespräch, wie man sich für eine Schnupperlehrstelle anmeldet. Im Nebenraum war nämlich eine erwachsene Person, die im Nachhinein wertvolle Rückmeldung zum Gespräch gab.

Herzlichen Dank allen Berufsleuten und Begleitpersonen für ihr grosses Engagement.

Der Lehrstellenparcour ist eine Win-Win-Win Situation. Für Jugendliche und deren Eltern, für die Lehrpersonen im Berufswahluntericht, aber auch für Lehrbetriebe, um ihren Beruf vorstellen zu können und um mögliche Lehrlinge/Lehrtöchter zu finden.

Der nächste Lehrstellenparcour findet am Dienstag, 18.Septmber 2018 statt.

Urs Berset

Beauftragter Berufswahl Sek Beromünster

 

Primarschüler Schwarzenbach erkunden die Bank Valiant, 18. September 2017

Jason Buntschu zeigt den Primarschülern das Konto ihres Lehrers, natürlich mit dessen Einwilligung.

Am 18.September durfte die 5./6. Primarschule Schwarzenbach hinter den Kundenschalter der Valiantbank in Reinach schauen. Bei einem Rundgang durch das Gebäude gab es viel zu bestaunen.

Im Rahmen des Unterrichts mit dem Lehrmittel der Pro Juventute Kindercash bot sich die Möglichkeit das Traditionsunternehmen Valiant näher kennen zu lernen. Seit Generationen unter verschiedenen Namen im südlichen Aargau bekannt, gehört die Valiant zu den wichtigen Playern im Banking in der Schweiz. Jason Buntschu führte die Klasse durch fast alle Räume. Vor allem der Keller interessierte besonders. Dort befinden sich die imposanten Tresorräume. Wie ein Bankinstitut Geld verdient und welche Arbeiten Bankangestellte erledigen wurden anschaulich erklärt. Die Kundennähe wird bei der Valiant sehr geschätzt. So war die Freude spürbar, das Institut den Kindern zu zeigen und einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Für die Klasse gilt es nun das Gesehene und Gehörte zu verarbeiten und wer weiss, vielleicht wird jemand der Klasse sich einmal für eine Banklehre entscheiden. Herzlichen Dank der Valiant Bank für die aufgewendete Zeit.

 

 

Herbstwanderung Schule Neudorf, 5. September 2017

Am Dienstag, 5. September 2017, stand die alljährliche Herbstwanderung der Primarschule Neudorf auf dem Programm. Nachdem die ersten „Zäme schaffe mer‘s“-Challenges erfolgreich gemeistert wurden, marschierte die muntere Wandergruppe in Richtung Blosenberg zum Chegelwald. Mit Wanderschuhen an den Füssen und gespannt, was auf sie zukommt, versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der BS 4 bis zur 6. Klasse auf dem Piazzino. Passend zum Jahresmotto forderten die Lehrpersonen schon die ersten Aufgaben. „Schaffen wir es zusammen, innerhalb von zwei Minuten einmal ums Schulhaus zu rennen?“, war nur eine der Herausforderungen. Natürlich haben es alle zusammen geschafft und waren zudem für die Wanderung aufgewärmt. Gemeinsam marschierte die Wandergruppe in Richtung Wiholzwald. Dabei wurde geschwatzt und den Vogelstimmen im Wald gelauscht. Nach der ersten kurzen Trinkpause war man frisch gestärkt für den Aufstieg in Richtung Blosenberg, den Sendeturm als Ziel immer im Blick. Durch die wärmenden Sonnenstrahlen und das Hochlaufen bekamen alle Hunger. Zum Glück war es nicht mehr weit bis zum Znünihalt. Auf dem höchsten Punkt vom Blosenberg genossen alle die tolle Aussicht, das feine Znüni und die Zeit zum Schwatzen oder Spielen. „Schaffe mer‘s“ hiess es schon bald wieder. Mit den Herausforderungen wurde es der Wandergruppe nicht langweilig, denn schliesslich sollte man einmal mit anderen Schülern schwatzen oder bis am Ende der Wanderung mit jeder Lehrperson gesprochen haben. So ging die Zeit schnell vorbei und bald war der Chegelwald in Sicht. Dank der letzten Aufgabe, dass genau alle gleich schnell durch den Wald wanderten, kamen auch alle gemeinsam bei der Korporationshütte an. Erwartet wurden die mehr oder wenigen hungrigen Schülerinnen und Schüler von einem „brätelbereiten“ Feuer. Sofort war das Feuer umzingelt und bald duftete es nach Cervelats oder Schlangenbrot. Als alle ein gemütliches Plätzchen gefunden hatten, nutzte man die Zeit, zum Schwatzen, um im Wald oder am Bach zu Spielen oder genoss das feine Mittagessen und die mitgebrachten Leckereien. Zum Schluss der Mittagspause stellten sich die Lehrpersonen noch der Herausforderung, beim „15nerle“ alle Schüler zu finden und die richtigen Namen zu rufen. Als auch diese Challenge geschafft war, packten alle wieder ihren Rucksack. Gemeinsam wanderte man noch das letzte Stück, begleitet von interessanten Gesprächen und lautem Gesang, Richtung Neudorf zurück. Arbeitsgruppe Herbstwanderung Claudia Haas und Selina Erni

 

 

Schulstart Schwarzenbach, 21. August 2017

 

Eine ganze Schar Neueintritte in die Basisstufe erfreute die Schulgemeinschaft Schwarzenbach. Mit dem Eintrittsritual wurden die Jüngsten aufgenommen. Unter dem Motto „zusammenspielen, zusammenarbeiten“ geht es nun los und alle freuen sich auf ein tolles Schuljahr.

 

 

Schulstartfeier Neudorf, 21. August 2017 

 

Zäme schaffe mer’s. Unter diesem Motto starteten am Montagmorgen 141 Schüler/innen und 20 Lehrpersonen voller Freude ins neue Schuljahr.

Schon in den Sommerferien gestalteten die Schüler/innen eine vorgegebene Figur zum neuen Jahresmotto und brachten diese am ersten Schultag mit. Mit den vielen farbigen, kreativen und originellen Figuren wurde das Logo für das Schuljahr 17/18 gelegt. Um 9:00 Uhr versammelten sich die ganze Schule und zahlreiche Eltern auf dem Piazzinoplatz zum gemeinsamen Teil. Mit Musik und Bewegung wurden alle spielerisch auf das Jahresthema eingestimmt. Nach dem sich der Schulleiter und die neuen Lehrpersonen kurz vorgestellt hatten, durften sich alle mit einem Znüni von der Elternmitwirkung verwöhnen lassen. Nach der Pause kehrten die Schüler/innen in ihre Klassen zurück und arbeiteten gestärkt weiter. Motiviert und gespannt blickt die ganze nüderefer Schulgemeinschaft auf das zukünftige „zäme schaffe“.