HOME | Gemeinde Beromünster E-mail Drucken

Translator


Gemeinde Beromünster
Fläcke 1
6215 Beromünster
Tel. 041 932 14 14
Fax 041 932 14 19
E-mail

Öffnungszeiten
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

Kath. Pfarramt St. Stephan
Chilegass 6
6215 Beromünster

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 09.00 - 11.30 Uhr

Tel: 041 930 15 41
Fax: 041 930 31 46 
pfarrei.st.stephan@bluewin.ch


Pfarreiblatt des Pastoralraumes Michelsamt
Das Pfarreiblatt vom 1. Dezember bis 1. Januar 2019 finden Sie hier:  Pfarreiblatt_Dezember_2018.pdf
Das Pfarreiblatt vom 1. bis 30. November 2018 finden Sie hier:  Pfarreiblatt_November_2018.pdf


! Neuer Chorleiter für den Kirchenchor St. Stephan gesucht !

Auf Januar 2019 sucht der Kirchenchor St. Stephan eine neue Chorleitung.

Hier geht's zum detailiierten Stelleninserat:  Stellenausschreibung_Chorleiter.pdf
Kirchenrat Beromünster


_________________________________________________________________________________________________________________

«Zäme Zmittag» in Beromünster erhält den 5. «Dank Dir!»-Preis der
katholischen Kirche im Kanton Luzern

    

Jede Woche kochen zehn Frauen der Gruppe «Zäme Zmittag» in Beromünster und laden zu Tisch.
Das bringt Menschen aus allen Generationen und dem ganzen Michelsamt zusammen. Für diese
«gelebte Gemeinschaft» zeichnet die katholische Kirche im Kanton Luzern die Gruppe mit dem
5. «Dank Dir!»-Preis aus. Heute (15. Mai 2018) wurde dieser als Überraschung verliehen.

Am Mittagstisch von «Zäme Zmittag» im Pfarreiheim sitzen Chorherren des Stifts Beromünster neben Schulkindern
und ihren Müttern, Seniorinnen und Senioren nehmen Platz, Einzelpersonen aller Schichten und Generationen,
ungeachtet ihrer Herkunft, Konfession und Religion. «Da geht es um weit mehr als nur das Essen», stellt die
Jury in ihrem Bericht fest. «Zäme Zmittag» sei «gelebte Gemeinschaft» und «ein Gewinn für die Gemeinschaft».
Am «Zäme Zmittag»-Tisch kämen Menschen miteinander in Kontakt, die allein leben, andere nähmen fremde Not wahr,
aus Gesprächen wachse mitunter Unterstützung. «So wird Kirche im Alltag erlebbar, das ist gelebte Diakonie», findet die Jury.

Die zehn Frauen der Gruppe «Zäme Zmittag» kommen aus Pfarreien des Pastoralraums Michelsamt und betreiben einen
enormen unentgeltlichen Aufwand. Jeden Dienstag (ausgenommen in den Schulferien) kochen sie im Pfarreiheim Beromünster
ein Mittagessen, das für wenig Geld (Erwachsene 8, Kinder 5 Franken) abgegeben wird. Die Tische werden nicht nur gedeckt,
sondern auch dekoriert, oft nach dem Kirchenjahr. Manche Gäste bleiben bis in den Nachmittag und klopfen einen Jass.
Arbeit im Stillen, die Grosses bewirkt.

«Zäme Zmittag» gibt es seit 2013 und ist für den ganzen Pastoralraum Michelsamt offen (Pfarreien Beromünster, Neudorf,
Rickenbach, Pfeffikon, Schwarzenbach). Anita Estermann-Egli, damals Kirchgemeindepräsidentin von Beromünster, hatte den
Anstoss dazu gegeben. An diakonischen Fragen interessierte Frauen aus Beromünster und Schwarzenbach, insbesondere
Sonja Conrad und Marietta Kneubühler, bauten das Angebot in Freiwilligenarbeit auf. In der Regel nehmen 40 bis 50 Personen
«Zäme Zmittag». Die jeweils zuständigen fünf Frauen kochen, dekorieren und servieren. Die Kirchgemeinde stellt die Räume
unentgeltlich zur Verfügung.

Mittagstische gibt es in etlichen Pastoralräumen und Pfarreien. Die Landeskirche und der Seelsorgerat (sie schreiben den
«Dank Dir!»-Preis aus) zeichnet «Zäme Zmittag» stellvertretend aus, um zu zeigen, wie wichtig solcher freiwilliger
Einsatz ist – Arbeit im Stillen, im Verborgenen, die doch Grosses bewirkt. «Kirche ist auch da, wo nicht ausdrücklich
‹Jesus› darüber steht», schreibt die Jury. Freiwilligenarbeit verdient Anerkennung.

Die Landeskirche und der Seelsorgerat zeichnen seit 2014 Freiwillige mit dem «Dank Dir!»-Preis aus, «weil ihr Engagement
unbezahlbar und nicht selbstverständlich» sei und in der Kirche und Gesellschaft «nicht wegzudenken», wie Annegreth
Bienz bei der Preisübergabe sagte. Sie ist Synodalratspräsidentin und Mitglied der Jury. «Die einen setzen sich im
Verborgenen ein, andere nehmen wir gut wahr.»  Mit dem «Dank Dir!»-Preis solle oft als selbstverständlich
wahrgenommenes Engagement öffentlich anerkannt werden.

«Zäme Zmittag» sei ein wichtiger Beitrag für den Zusammenhalt und das Gemeinwohl, findet Annegreth Bienz.
Das Angebot ermögliche Kontakte, vernetze Generationen und biete auch ganz praktische Alltagshilfe für erwerbstätige
Eltern von schulpflichtigen Kindern. Dass für alle Menschen des Pastoralraums Michelsamt offen sei und von Frauen von
überall getragen werde, sei «ein ganz starkes Zeichen».Initiantin Anita Estermann bedankte sich für die Auszeichnung
und reichte diese den jetzigen «Zäme Zmittag»-Frauen weiter. «Sie geben viel und freuen sich über die zufriedenen Gesichter.
Ihr Lohn ist einer, der ans Herz geht. Das ist wohl noch mehr wert als Geld.»

Text: www.lukath.ch, Dominik Thali
Bilder: Roberto Conciatori

_________________________________________________________________________________________________________________ 

Bestelltalon Auffahrtsbuch zum Download: flyer_Auffahrtsbuch.pdf

Das Buch Auffahrtsumritt Beromünster von Ludwig Suter ist in einer Neuauflage erschienen und ab Mai 2018 erhältlich.
88 Seiten im Querformat A4, 200 Fotos und Abbildungen, Hardcover. CHF 38.00 exkl. Versand, ISBN 978-3-9524944-0-0,
Druck und Verlag Wallimann AG Beromünster, Herausgeberin Katholische Kirchgemeinde Beromünster.

Bestellung oder Abholung bei:
Katholisches Pfarramt St. Stephan, Chilegass 6, 6215 Beromünster, Telefon 041 930 15 41 / pfarrei.st.stephan@bluewin.ch

_________________________________________________________________________________________________________________ 

Pfarreiheim St. Stephan Beromünster

Das Benützungsgesuch inkl. Reglement für das Pfarreiheim St. Stephan können Sie hier herunterladen:
 
Gesuch-Vertrag_Pfarreiheim_2018.pdf

__________________________________________________________________________________________________________
 

Pastoralraum Michelsamt errichtet

Nach knapp zweijähriger Planungsphase wurde am 25. November 2017 der Pastoralraum Michelsamt von Bischof Felix
in einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche von Rickenbach LU errichtet.
Der neue Pastoralraum umfasst die Pfarreien von Beromünster, Neudorf, Pfeffikon, Rickenbach und Schwarzenbach mit
rund 6800 Mitgliedern.

Der Einzug in die Pfarrkirche hätte nicht prachtvoller sein können: Die erstmals vereinigten Kirchenchöre vom Michelsamt
begleiteten musikalisch den Einzug der fünf gestalteten Pfarreifahnen. Getragen wurden die Fahnen von den Pfarreiratspräsidenten,
begleitet von jeweils zwei Ministranten aus jeder Pfarrei. 
Das Rahmenprogramm rund um die Errichtungsfeier wurde mit einem Spielenachmittag für Jung und Alt, den Mini-Games, einem
Kirchenquiz und einem feinen Nachtessen - zu dem alle Angehörigen des Pastoralraums eingeladen waren - abgerundet.

Bischof Felix ermunterte die zahlreich erschienenen Gottesdienstbesucher, zukünftig neben ihrer lebendigen Pfarrei auch einen Blick
auf die anderen vier Pfarreien zu werfen, so dass die fünf verschiedenen Schafherden sich zu einer grösseren Herde vernetzen.  

Susan Schärli, 28. November 2017

Fotogalerie von Furep: 
http://www.furep.ch/FUREP/index.php/gallerie?AG_MK=0&AG_form_paginInitPages_0=1&AG_form_albumInitFolders_0=gallerie/Einrichtungsfeier%20Pastoralraum%20Michelsamt&AG_MK=0

Fotos vom Spielenachmittag im Pfarreiheim Beromünster:
http://www.kath-pfeffikon.ch/filescms/fotos_errichtungsfeier_pr_michelsamt.1.pdf

Fotos von den Mini-Games in der Turnhalle Beromünster: 
http://www.kath-pfeffikon.ch/filescms/fotos_errichtungsfeier_pr_michelsamt.2.pdf
_________________________________________________________________________________________________________________

Öffentlich rechtlicher Zusammenarbeitsvertrag der Michelsämter Kirchgemeinden

Am Dienstag, 7. November 2017, hat die Budgetversammlung der Kirchgemeinde St. Stephan den Zusammenarbeitsvertrag der
Michelsämter Kirchgemeinden genehmigt.
  oeffentlich-rechtlicher_vertrag_zusammenarbeit_kirchgemeinden.pdf