HOME | Gemeinde Beromünster E-mail Drucken

Translator


Gemeinde Beromünster
Fläcke 1
6215 Beromünster
Tel. 041 932 14 14
Fax 041 932 14 19
E-mail

Öffnungszeiten
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

7.05.2012 Samstag, 12. Mai 2012, 09.30-18.30 Uhr, Musikschult...
vom 07.05.12 - 13:44:54

Musikschultag, Kling, Klang

(C.T.) Am Samstag, 12. Mai 2012, findet zum 2. Mal der Musikschultag «Kling, Klang» mit 16 Konzerten in Beromünster von 09.30 – ca. 18.30 Uhr statt. Musiklehrpersonen und MusikschülerInnen freuen sich auf den Besuch von vielen interessierten und musikbegeisterten KonzertbesucherInnen. Eines sei bereits jetzt verraten - Die Themenvielfalt lässt aufhorchen.

Hören wir das Wort «Kling Klang» tönt in unseren Ohren bereits Musik und so ist es nicht verwunderlich, dass dieser Titel für alle möglichen Veranstaltungen verwendet wird. «Kling Klang», so nennt sich z.Bsp. eine Reihe von Kinderkonzerten der Gesellschaft der Musikfreunde Wien. Ziel dieser im Jahre 1812 gegründeten Gesellschaft Konzertreihe ist, die «Emporbringung der Musik in allen ihren Zweigen». Heute steht sie in Verbindung mit Musik verschiedener Stile. Sie veranstalten eigene Konzerte und setzten den entscheidenden Schritt zur Etablierung eines öffentlichen Konzertlebens in Wien.

«Kling Klang» ist auch ein Hit der deutschen Rockgruppe Keimzeit, der erst 1993 auf einem Album erschien.

«Kling Klang» ist ein Musikclub, wo bis heute 1’000 Bands Highlights aus den Bereichen Pop, Rock, Punk, Reggae, Blues, Rock’n Roll und allen anderen möglichen musikalischen Sparten aufgeführt haben.

Ein anderer «Kling, Klang» ist auch in unserer Region bekannt, nämlich der Musikschultag «Kling, Klang» der Musikschule Michelsamt. Dieser versucht ebenfalls die Musik in allen ihren Zweigen hervorzubringen und die Musik verschiedener Stile und Sparten zu verbinden.

Zwischen 9.30 Uhr und 18.30 Uhr finden in Beromünster 16 verschiedene Konzerte statt. Die Musiklehrpersonen haben Kinder und Jugendliche auf die verschiedenen Konzerte vorbereitet.

Sorgfältig ausgewählte Räume sind mit der Instrumenten- und Musikprogrammwahl stimmig abgestimmt. So passt Blechbläsermusik des Barocks («Barock») und Flötenmusik der Klassik und Romantik («Flutes à la carte») ausgezeichnet in der Pfarrkirche. Als Gegensatz dazu wird im Singsaal des St. Michaels I auf einem verstimmten (hoffentlich nicht) Barklavier («Klavier-Barmusik») gespielt. In ihrem Element mit moderner Musik sind die «Kick of Drums I-II» und die zwei Bands «Linkin Park» und «PopCorn». Neben moderner und klassischer Musik fehlt die immer beliebtere Volksmusik nicht. Zu hören ist diese Musik vor den Eingängen des Fischer Becks und des Coops («Stubete I-II»)und in der Schmitte («Volkslieder I-II»). Die «Kling-Klang-Fabrik II» bei der Recyclingstelle ist ein Atelier für Kinder im Grundschulalter, wo mit verschiedenen Materialen diverse Klänge erzeugt werden können. Die Blech- und Holzbläser treffen sich zum Musizieren im Haus zum Dolder («Wood meets Brass»). 20-30 Finger spielen im Singsaal St. Michael I auf Klaviertasten («20-30 Finger spielen»), und die Saiteninstrumente verlassen die Schweiz, um Musik in andere Länder zu suchen («Andere Länder, andere Saiten»). «Der Flötenfänger von Beromünster» marschiert vom Freibad Bachheim bis in den Flecken und zum Abschluss des 2. Musikschultags «Kling, Klang», spielen das Blechbläser Ensemble Fortepiano, die Little Brassers, das Jugendblasorchester Michelsamt und die Jugend Brass Band Michelsamt im «Vorbereitungskonzert» für den 11. Luzerner Kantonal-Jugendmusikfest, ihr jeweiliges Wettbewerbsprogramm.

Vor dem Singsaal des Oberstufenschulhauses besteht während dem ganzen Tag, die Möglichkeit sich zu verpflegen.

Nach dem 2. Musikschultag «Kling, Klang» wird die Musikschule Michelsamt bestätigen können, dass sie wie die Musikfreunde aus Wien die Musik in allen ihren Zweigen emporgebracht hat. Sie werden mit Überzeugung sagen, dass die veranstalteten Konzerte der Musikschule Michelsamt ebenfalls einen entscheidenden Schritt zur Etablierung eines öffentlichen Konzertlebens in der Region setzen.