HOME | Gemeinde Beromünster E-mail Drucken

Translator


Gemeinde Beromünster
Fläcke 1
6215 Beromünster
Tel. 041 932 14 14
Fax 041 932 14 19
E-mail

Öffnungszeiten
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

31.01.2012 Montag, 6. Februar 2012, 18.30 Uhr & 19.30 Uhr, Vil...
vom 31.01.12 - 10:47:44

Villa Kunterbunt – Klingendes Schulhaus I + II

 

(C.T.) Das schmucke und liebliche Schulhaus Neudorf wird für zwei Stunden zum klingenden Schulhaus bzw. zu einer musikalischen Villa Kunterbunt verwandelt. MusiklehrerInnen und MusikschülerInnen laden Sie ganz herzlich zu den zwei Konzerten am Montag, 6. Februar 2012 ein. Das erste beginnt um 18.30 Uhr, das zweite um 19.30 Uhr im Schulhaus Neudorf statt.

Mit den zwei Wörtern Villa Kunterbunt assoziieren wir ziemlich sicher mit dem Haus bzw. der Villa von Pipi Langstrumpf. Die Villa sieht nicht nur kunterbunt aus, sondern es geht darin besonders spannend zu und her. Pipi Langstrumpf hat das alte Haus zu einem lebendigen Leben erweckt, das sich von unserem stark unterscheidet.  Das Haus sowie die Lebensart ist bunt gefärbt, weil Pipi Langstrumpf dauernd Grenzen sprengt.  Für sie ist nichts ungewöhnlich und unmöglich. Es ist selbstverständlich, dass ihr Pferd „kleiner Onkel“ und ihr kleiner Affe Nilsson im Haus zusammen mit ihr wohnen dürfen und ihr Lebensrhythmus ist auch ein anderer als unserer. Es spielt für sie keine Rolle, ob sie am Morgen, am späteren Vormittag oder erst am Nachmittag aufsteht. Sie lebt nach ihren eigenen Regeln und lässt von niemandem etwas aufzwingen. Aber, was hat denn Pipi Langstrumpf mit der Musikschule Michelsamt zu tun?

Ein Grund könnte eventuell sein, dass die MusikschülerInnen das Lied und die Musik zum Film von Pipi Langstrumpf spielen. Das ist aber nicht der Fall. So wie Pipi Langstrumpf Grenzen sprengt, sprengt auch die Musikschule Michelsamt Grenzen. Konzerte finden bekanntlich und normalerweise  im Konzertsaal statt. Das Konzert mit dem Titel „Villa Kunterbunt“ hingegen findet nicht im Konzertsaal, sondern im gesamten Schulhaus statt. Die MusikschülerInnen der Musikschule Michelsamt  bringen das schmucke Schulhaus Neudorf zum Klingen. Im ganzen Schulhaus wird musiziert und die ZuhörerInnen hören und erleben das Konzert nicht sitzend auf einem fest platzierten Stuhl, sondern das Publikum ist eingeladen, der Musik hörend und physisch nachzugehen. Pipi Langstrumpf hätte die geordnete Konzertordnung sowieso viel zu starr erlebt. Sie hätte die MusikschülerInnen auch in alle Ecken ihrer Villa platziert.  So hören die ZuhörerInnen die Musik einmal von oben, ein andermal von der Seite und ein anderes Mal  sogar vom Keller.

Die Idee mit dem Konzert „Villa Kunterbunt – Klingendes Schulhaus“ hat sowohl MusikschülerInnen wie MusiklehrerInnen  derart angesprochen, dass zwei Konzerte durchgeführt werden. Das musikalische Programm kann dem Thema entsprechend bunter nicht sein. Stellen Sie sich vor, das Programm hätte nur Werke eines einzigen Komponisten enthalten, Pipi Langstrumpf hätte dies todlangweilig gefunden. Auch wäre sie nicht zufrieden gewesen, wenn in der Villa Kunterbunt nur auf einem Klavier gespielt worden wäre. Bestimmt hätte sie auch Gitarren, Violinen, Blockflöten, Querflöten, Klarinetten,  Saxophone und Hörner aufgetrieben und alle Kinder ermuntert nicht nur zu spielen sondern auch noch zu singen.  2 x 3 macht 4. Widdewiddewitt und Drei macht Neune!! Ich mach' mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt ....

In einigen Punkten jedoch wären die Musiklehrpersonen mit Pipi auf keinen Fall einverstanden gewesen. Fräulein Langstrumpf hätte nämlich im Voraus nicht daran gedacht, ihr altes und verstaubtes Klavier zu stimmen und mit der Übedisziplin daheim und an den Proben in der Musikstunde wäre sie viel zu tolerant gewesen und hätte sehr wahrscheinlich falsche Töne, ungenaue Rhythmen und dynamiklose Musik akzeptiert.

Trotz Pipis Eigensinnigkeit ist wahrscheinlich anzunehmen und davon sind wir überzeugt, dass sie schlussendlich die guten Leistungen der MusikschülerInnen sogar für gut empfunden und alle Kinder auf ihre Art und Weise gelobt hätte. Ob sie selber aber die Disziplin zum Erlernen eines Instruments gehabt hätte, wissen wir nicht und dies wird ein Geheimnis bleiben. Wir  können es nur leise erahnen.